Prym & Handmade Kultur Hüttenschuh Contest

[Werbung] Endlich noch fertig geworden sind meine Hüttenschuhe, fast auf die letzte Minute. Mit dem Ergebnis bin ich nicht ganz zufrieden.
Kritikpunkte:
Da die Sohlen gleich sind, es also keinen rechten und linken Schuh gibt, gefällt mir die Passform nicht wirklich. Dann habe ich beim Zuschnitt nicht gut genug aufgepasst und so das Muster nicht gut angeordnet bzw. zerstört. Weiterhin finde ich, dass bei den genähten Schuhen zwischen der flauschigen und warmen Innensohle und dem Schuh-Oberteil ein Spalt entsteht, der im Winter durchaus lästige Kälte in den Schuh kriechen lässt. Wenn ich mir also noch einmal Hüttenschuhe selbst nähe, dann mit einem Oberteil wie eine komplette Socke und dann darunter die schöne Sohle aus Leder angenäht. Außerdem würde ich wahrscheinlich die Sohle, so ähnlich, komplett selbst anfertigen und als rechte und linke Sohle.


Lob:
Das Material ist hochwertig und passend, wie angegeben. Die Anleitung und der Schnitt sind sehr gut.

2018_03_19_Prym_und_Handmade_kultur_Huettenschuhe_1Material:

(Zur Verfügung gestellt von PRYM und  Handmade Kultur)

  • Hüttenschuhsohlen Gr. 39-41 von Prym
  • Handmaß von Prym aus der Kollektion „Love“
  • Kreativgarn von Prym
  • Stopfnadeln, kurz von Prym

 

IMG_00492018_04_14_Huettenschuhe_ZuschnittZuschnitt der Einzelteile; Außenteile aus Jersey,

Innenteile aus Polarfleece

 

 

 

2018_04_15_Huettenschuhe_fertig_1

Fertige Schuhe

 

 

 

 

 

#DIYHüttenschuhe

eatapple …

ein Projekt, welches über Crowdfunding mit finanziert wurde und wo ich mich mit einem kleinen Beitrag beteiligt habe.

Crowdfunding ist zunächst eine tolle Plattform, wo man viele neue Ideen finden kann und wenn man möchte, kann man junge Unternehmer unterstützen, um ihre Idee Wirklichkeit werden zu lassen.

Ich habe also die Idee, wie man einen essbaren Trinkhalm aus Fruchtresten herstellen kann, unterstützt.  Je nach Unterstützungshöhe erhielt man die Möglichkeit, sogar ein bzw. mehrere fertige Produkte zu bekommen, wenn die Idee umgesetzt werden konnte.

Nun habe ich vergangene Woche ein Päckchen erhalten mit 20 Stück essbaren Trinkhalmen aus Fruchtresten.

2018_03_19_Crowd_funding_eat_apple_1

2018_03_19_Crowd_funding_eat_apple_2

Die Trinkhalme gibt es jetzt hier. Es gibt die Trinkhalme in zwei Geschmacksrichtungen: Apfel und Erdbeere.

Wer also etwas zur Verbesserung unserer Umwelt tun und unnötigen Müll vermeiden möchte, sollte diese tollen Trinkhalm bei der nächsten Gartenparty verwenden.

Wir werden es auf jeden Fall tun.

#SUPERHALM

Gewonnen …

bei Prym & Handmade Kultur Hüttenschuh Contest!

Dazu erhielt ich vor ein paar Tagen dieses Paket mit folgendem Inhalt:

  • ein Paar Ledersohlen für Haus- und Hüttenschuhe in Hellgrau mit dazugehörigemSchnittmuster
  • ein Handmaß von Prym
  • eine Packung Stopf-Nadeln von Prym
  • eine Packung Kreativ-Garn von Prym in Rot
  • 2018_03_19_Prym_und_Handmade_kultur_Huettenschuhe_1

Nun muss ich mir nur noch etwas Schönes einfallen lassen, wie ich die Schuhe gestalten und anfertigen werde.

Am 15.04.2018 ist dann Teilnahmeschluss für den Wettbewerb.

Angekommen …

ist heute mein Gewinn vom Adventskalendergewinnspiel bei Makerist.

Ich war ganz überrascht, als ich die Nachricht erhielt, dass ich gewonnen habe bei dem Adventskalendertürchen von der Firma Lang Yarn. Es gab ein Set mit einem Garnknäuel PUNO (200g Garn 55% Merino Extrafine/30% Alpaka/15% Seide) Farbverlaufsgarn in Farbe Fuchsia, dazu eine Rundstricknadel, Stärke 3,0mm 80cm lang und ein wunderschönes Anleitungsheft , speziell für das Garn PUNO.

Nun habe ich die Qual der Wahl, was ich denn aus dem Garn stricken werde.

Ich denke, ich werde einen schönen langen und breiten Schal stricken oder doch lieber ein Tuch? Ich muss es mir noch einmal genau überlegen.2018_01_23_Adventskalendergewinnspiel_Makerist_Lang_Yarn_1 2018_01_23_Adventskalendergewinnspiel_Makerist_Lang_Yarn_2 2018_01_23_Adventskalendergewinnspiel_Makerist_Lang_Yarn_3 2018_01_23_Adventskalendergewinnspiel_Makerist_Lang_Yarn_4

Gerade fertig …

geworden zum Nachmittagskaffee. Es ist ein leckerer Apfelkuchen nach Eichsfelder Art. Das Rezept ist zu finden in dem Buch: „Unser Thüringer Backbuch“  (Eine Initiative der Zeitungsgruppe Thüringen), erschienen im HONOS-Verlag 1997

Ich liebe dieses Kuchenrezept, weil es schnell geht und ich so viele Äpfel aus eigener Ernte aus dem Garten verarbeiten kann.

2018_01_13_Apfelkuchen_zum_Kaffee

 Ich bin heute ganz entspannt am Aufräumen und Erledigen von kleineren Dingen.  Unter der Woche gibt es trotz Rentnerdasein immer allerlei zu tun, da ich mindestens zweimal wöchentlich bei meiner Schwiegermutter nach dem Rechten schaue und sehe, ob es etwas zu tun gibt wie Einkaufen, größere Arbeiten erledigen oder nur mal im Garten schauen, ob noch alles in Ordnung ist.

An Handarbeiten habe ich gerade nur ein paar Socken gestrickt aus Wollresten.

Habt ein schönes Wochende.

Verlinkt mit Samstagsplausch 2.18 bei Andrea.

Test: Nivea protect & care Deoroller

Endlich einmal wieder ein Eintrag hier :) und auch wieder ein Produkttest.

Diesmal habe ich den seit März erhältlichen Nivea protect & care Deoroller getestet. Meine Tochter hatte ein Testpaket erhalten und bei dem Roll-on gleich an mich gedacht. In den letzten Jahren hat sich bei mir eine zunehmende Unverträglichkeit von Düften eingestellt (hatte dann Brennen/Rötungen der Haut), weshalb ich in der letzten Zeit nur noch zu Deorollern von CD gegriffen habe (eine Empfehlung meiner Schwester). Ein bisschen Abwechslung ist aber schon schön und da der Roller ohne Alkohol und Aluminium auskommt, habe ich den Test gewagt. 😉

Nivea protect & care Deoroller

Nach gut drei Wochen Test kann ich sagen, dass dieses Deo genau meinen Bedürfnissen entspricht. Es ist sehr gut hautverträglich, hat einen angenehmen, nicht aufdringlichen Duft und hält lange an. Also gibt es eine uneingeschänkte Kaufempfehlung von mir für den oben abgebildeten DeoRoller.

Merken

Merken

Merken

Test der Costa Pacific Prawns

Nach einer Bewerbung bei Markenjury und der Zusage zur Teilnahme erhielt ich ein umfangreiches Testpaket und die Möglichkeit, die Costa Pacific Prawns (große Garnelen) ausgiebig zu testen.

2015_10_14_Costa_Pacific_Prawns_Test_1

Nach dem Durchblättern des Rezeptbuches war mir schnell klar, dass ich unbedingt diese Spaghetti mit Garnelen und Pestosoße für uns kochen musste  :)

Die Zutaten wurden gekauft. Dabei hatte ich das Glück, dass die Garnelen bei REWE gerade zu einem Superpreis angeboten wurden und auch ausreichend vorrätig waren. Außerdem konnte ich alle anderen benötigten Zutaten auch sofort gleich mit kaufen. Gerade die Tomaten, in Olibenöl eingelegt, sind nicht immer genau in der Qualität erhältlich, wie ich sie besonders mag. Außerdem brauchte ich auch noch frischen Rucola, den es auch gerade im Angebot gab.

Hier meine Zutaten in der Übersicht

2015_10_14_Costa_Pacific_Prawns_Test_2

Das Pesto wurde selbst hergestellt nach Anleitung in diesem Rezept und mit meinem schönen Standmixer hat es auch wunderbar funktioniert. Der Geschmack schon allein vom frischen Pesto … ich war hin und weg  😉

Am meisten hat mir aber gefallen, wie meine Familie dann das Gericht verspeist hat und alle sich lobend über den Geschmack, die Schnelligkeit der Zubereitung und das tolle Ergebnis auch für die Augen, geäßert haben.

2015_10_14_Costa_Pacific_Prawns_Test_5

Insgesamt kann ich damit diese Costa Pacific Prawns Jedem vorbehaltlos empfehlen. Ein weiteres Gericht habe ich für Freunde gekocht als Geschenk (es wurde von mir ausgeliefert direkt vor Ort bei ihnen zuhause) und dafür habe ich die „Gemüsepfanne mit Garnelen und Basmatireis“ gekocht. Dieses Gericht ließ sich ebenfalle einfach zubereiten und auch der Transport war absolut kein Problem. Die Empfänger haben sich sehr gefreut und ich denke, auch sie konnte ich von der sehr guten Qualität der Costa Pacific Prawns überzeugen. Leider habe ich hiervon kein Foto gemacht. Aber das Rezept lässt sich bei Chefkoch.de ganz leicht finden.

Merseburg …

ist durchaus eine Reise wert.

IMG_4900IMG_4910

Schloßansicht                                                                  Rathaus

Es ist eine relativ kleine Stadt mit 36.000 Einwohnern und interessanten Sehenswürdigkeiten, da die Stadt auf eine etwa 1000-jährige Geschichte zurückblicken kann. Ich habe erst durch meine Freundin die Information bekommen, dass dort in diesem Jahr der Dom sein 1000-jähriges Bestehen feiert. So haben wir eine Reise nach Merseburg  gemacht und ich war sehr angetan von dieser Stadt.

Wir hatten uns einen Donnerstag ausgesucht für unseren Besuch. Da das Wetter auch nicht ganz so toll war, also ohne längeren Sonnenschein, waren so, mitten in der Woche und außerhalb der Ferienzeit, nicht allzu viele Besucher anzutreffen.

Die Parkplatzsituation war überraschend gut für uns an diesem Tag und so haben wir den gesamten Ausstellungen im Dom einen ausgiebigen Besuch abstatten können.

Abschließend gab es im Cafe noch eine gemütliche Plauschrunde. Auch hier waren wir fast die einzigen Gäste und so war es herrlich entspannend für uns alle.

Insgesamt ein wundervoller Tag mit vielen interessanten Eindrücken und Fotos. Ich kann diese Stadt also vorbehaltlos weiterempfehlen. Es lohnt sich wirklich.

Kleine Auszeiten …

sollte man täglich genießen.

Es gibt jeden Tag kleine Glücksmomente, an denen man nicht einfach vorbei gehen sollte. Mit meinem kleinen neuen Fotoapparat ist es so einfach geworden, ein wenig davon einzufangen und hier zu zeigen.  In anderen Blogs habe ich diese Idee schon öfter gesehen und warum sollte man sie nicht auch für sich selbst aufgreifen? Vielleicht gelingt es mir ja öfter, Andere daran teilhaben zu lassen. Heute habe ich noch ein paar Sonnenstrahlen und einen letzten oder vorletzten? Sommergruß eingefangen.

2015_10_01_letzter_Sommertag_12015_10_01_letzter_Sommertag_2 2015_10_01_letzter_Sommertag_42015_10_01_letzter_Sommertag_5